Pädagogisches Grundkonzept

Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern ein fundiertes Wissen (Fachkompetenz) vermitteln und ihre Selbst- und Sozialkompetenz  fördern –
als wichtige Beiträge zur Persönlichkeitsbildung und Orientierungshilfe im Leben.

  • Selbstkompetenz(die Arbeit an der eigenen Persönlichkeit),
  • Sozialkompetenz (Fähigkeit, andere zu verstehen und sich ihnen gegenüber situationsangemessen und klug zu verhalten)
  • Sachkompetenz(nachhaltiges Wissen),
  • Kommunikationsfähigkeitund
  • Methodenkompetenz(die Fähigkeit, Fachwissen zu beschaffen und zu verwerten)

sind Schlüsselqualifikationen, die unsere Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsbewussten, kritischen, teamfähigen und flexiblen Menschen machen.

Die Grundsätze unserer SKI & GOLF Mittelschule:

  • Für die Skimittelschulen Österreichs gibt es einen eigenen „Skimittelschullehrplan“. Dieser deckt sich in den Hauptgegenständen mit jenem der AHS Unterstufe und ist Basis für die Vorbereitung auf die österreichweit einheitliche Bildungsstandard-Überprüfung.
  • Unsere flexible Ganztagesschule ermöglicht uns Schule + Sport bestmöglich miteinander zu verbinden.
  • „Kinder haben Stärken und Schwächen“ – wir versuchen diese zu erkennen und die Kinder gezielt zu fördern, aber auch zu fordern.
  • „Schwerpunktfächer“ – mit unseren Unterrichtsfächern „Sportkunde“, „Sportphysik“ und „Office-Management“ (= digitale Kompetenz) bereiten wir unsere Schüler/innen gezielt auf weiterführende Sportschwerpunktschulen vor.
  • „KEL-Gespräche“ – die Kind-Eltern-Lehrer-Gespräche bieten den Kindern die Möglichkeit, ihren Eltern und dem Lehrerteam ihre Lernerfolge zu präsentieren.
  • „EDL“ – die ergänzende differenzierende Leistungsbeschreibung als Zusatz zum Jahreszeugnis gibt in beschreibender Form Informationen zu den persönlichen Leistungsstärken
  • Viele unserer Schüler/innen entscheiden sich nach unserer Schwerpunktschule für weiterführende mittlere + höhere Schulen, auf die wir auch sowohl schulisch als auch sportlich qualitativ hochwertig vorbereiten. Besonders hervorzuheben sind dabei unsere beiden Partnerschulen:
  • Trainingszentrum Waidhofen/Y. (HAK bzw. HASCH)
  • Sportleistungszentrum St. Pölten (BORG bzw. HASCH)

Lernen gelingt in einer durch Wertschätzung geprägten Umgebung. Klare Rahmenvorgaben, eine förderliche Rückmeldekultur, respektvoller Umgang und eine hohe Qualität der Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen sind unsere erklärten Ziele im Bildungs- und Erziehungsprozess.

Stundentafel

Leistungsbeurteilung

In der NMS gibt es eine neue Form der Leistungsbeurteilung. Ziel ist es, den Kindern Zeit für ihre Entwicklung zu geben und ihre Stärken, Begabungen und Talente längerfristig zu beobachten.

  • und 2. Klasse der NMS (5. und 6. Schulstufe)
    Das Notensystem wird wie in der Volksschule mit der 5-teiligen Notenskala in allen Unterrichtsgegenständen fortgeführt.
  • und 4. Klasse der NMS (7. und 8. Schulstufe)
    In Deutsch, Lebende Fremdsprache und Mathematik erfolgt die Beurteilung nach den Bildungszielen einer vertieften oder grundlegenden Allgemeinbildung.
    Die Beurteilung nach dem Bildungsziel der vertieften Allgemeinbildung entspricht der Beurteilung an der AHS-Unterstufe und wird im Zeugnis mit dem Zusatz „vertiefte Allgemeinbildung“ ausgewiesen.

 

Übertritt in eine höhere Schule
(mit Matura, z.B. AHS-Oberstufe, HTL, HAK, BORG, HLW …)

Eine Benotung in Deutsch, Lebende Fremdsprache und Mathematik mit dem Zusatz „vertiefte Allgemeinbildung“ im Abschlusszeugnis der NMS bedeutet, dass der/die SchülerIn automatisch zum Besuch einer höheren Schule berechtigt ist.

Wenn mehr als ein Fach mit dem Zusatz „grundlegende Allgemeinbildung“ beurteilt wurde, kann auch (entsprechend den bisherigen Regelungen) eine Aufnahmeprüfung in die AHS Oberstufe oder in eine berufsbildende höhere Schule abgelegt werden.

Übertritt in eine 3-jährige mittlere Schule
(ohne Matura, z.B. Fachschule, Handelsschule)

Eine Beurteilung mit der Note „Befriedigend“ in Deutsch, Lebende Fremdsprache und Mathematik mit dem Zusatz „grundlegende Allgemeinbildung“ bedeutet, dass der/die SchülerIn automatisch zum Besuch einer 3-jährigen mittleren Schule berechtigt ist.

Wenn mehr als ein Fach mit der Note „Genügend“ und dem Zusatz „grundlegende Allgemeinbildung“ beurteilt wurde, kann auch (entsprechend den bisherigen Regelungen) eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden.